aufhören ! Visionen
im - Zeichen - der - Ziege

Zickenalarm in der Stadt



Emmerauentunnel geflutet Emmerauentunnel "Glück Auf" geflutet, vollgelaufen bei Hochwasser

Während der Bauzeit des Emmerauentunnels ist dieser bei einem Hochwasser am Emmerfluss bereits einmal komplett vollgelaufen.

Wir drücken fest die Daumen, dass der unmittelbar am Fluss im Grundwasser errichtete Tunnel zukünftig vor eindringendem Wasser verschont bleiben wird, natürlich auch bei all den zu erwartenden Niederschlägen.

Immer wieder Tunnelsperrung:
Der Tunnel wurde vom 30.01. bis zum 4.2.2012 komplett gesperrt.
Eindringendes Wasser hat die elektrische Heizung der Löschwasserleitung, welche rechts und links neben der Fahrbahn unterhalb der beiden Notgehwege einbetoniert sind, unbrauchbar gemacht.
Um eine Reparatur möglich zu machen, müssen diese Beton-Fußwege auf ganzer Länge aufgestemmt werden.

Hier im Tunnel wurden mehrere 100 Meter lange, wasserführende Leitungen im NICHT frostsicheren Aussenbereich im feuchten Beton verlegt, die auf ihrer gesamten Länge durch eine elektrische Heizung vor Frost geschützt werden sollen. Heizen mit Strom, der Anschlußwert ist hier einige 100 KW, ist bekanntlich extrem kostenaufwendig und hier völlig unnötig.
In der Regel werden wasserführende Leitungen frostsicher im Boden vergraben, notfalls ist Wasserablassen angesagt!

An zahlreichen Stelle diffundiert inzwischen Grundwasser aus den Tunnelwänden (Lunker im Beton). Austretendes Wasser in Verbindung mit frostigen Temperaturen wird hier die natürlicher Zerstörung in Form von Frostsprengung beschleunigen.

Ab 6.6.2012 wieder Zwangs-Vollsperrung des Tunnels, elektrischer Kurzschluss in seinen Anlagen (Transformatorschaden). Ist der Stromverbrauch des ca. 500 Meter langen Tunnels, für Löschwasserheizung, Abpumpanlagen und Beleuchtung tatsächlich so hoch, dass sogar ein eigener 400 kVA Trafo vonnöten ist? Inzwischen ist der Transformator innerhalb weniger Wochen schon 4-mal ausgetauscht worden.
Diese neuerlichen Bauschäden am Emmerauentunnel sind leider zeitgleich mit der Totalsperrung der Innenstadt Lügde aufgetreten, wo aktuell großflächig, 'wichtige' Pflasterarbeiten vorgenommen werden: Verkehrs-Chaos und Umwege sind die Folge.

Eine regionale Zeitung nennt den Emmerauentunnel bereits "Glück Auf Tunnel", da Verkehrsteilnehmer sich 'GLÜCK'lich schätzen können, wenn die Röhre einmal 'AUF' und nicht wegen Reparatur, Überschwemmung oder dergl. geschlossen ist.