aufhören ! Visionen
im - Zeichen - der - Ziege

Zickenalarm in der Stadt



teuern und Abgaben rauf! Lügde, kurz vor der Haushaltssicherung, Einsparungen oder Steuererhöhungen?

Die Stadt hat schlecht gewirtschaftet und steht aktuell vor einem großen Schuldenberg. Jetzt bittet die Verwaltung die Bevölkerung in einer öffentlichen 'Bürgerrunde' sogar um Rat.
  • Ist das die Resignation vor dem bereits angerichteten Schaden mit einer saftigen Grund- und Gewerbesteuererhöhung im Gepäck oder
  • ehrliches Bemühen um das Wohlergehen unserer Gemeinde?
Leider war die Veranstaltung nur eine Erklärung pro allgemeiner Gemeindesteuer- und Abgabenerhöhung.

Wie zu erfahren war, wollten die Verantwortlichen an Sparen nicht einmal denken, denn ALLE Bürgervorschläge zur dauerhaften, effektiven Reduzierung der Schuldenlast wurden vom Bürgermeister als "nicht machbar" abgetan.
Warum will der Verwaltungschef die Neuverschuldung mit aller Gewalt durchzusetzen? Es fällt auf, dass er in der "Bürgerrunde" diese Absicht auffällig häufig mit dem ihm wichtigen Argument wiederholt, andere Gemeinden seien auch überschuldet.
Man redete u.a. über
  • das baufällige, ehemalige Bahnhofsgebäude, welches bis heute niemand nicht einmal geschenkt haben wollte, diese Ruine will man für 8000 € neu anstreichen lassen, damit, wie es hieß, dem "Durchreisenden ein guter Eindruck von Lügde mit auf den Weg gegeben wird".

  • Beim Emmerauenpark und den zahllosen Grünstreifen an den neu gestalteten Straßen, da erklärt der Bürgermeister öffentlich, es gäbe keine Folgekosten, denn diese Flächen würden von freiwilligen Bürgern kostenlos gepflegt und unterhalten.

    Diese Erklärung ist unwahr, denn bis heute, hat man keinen freiwillig, kostenlos schaffenden Mitbürger bei der Arbeit am Emmerfluß gesehen. Stattdesssen ist zunächst die Fa. Rasche von der Stadt beauftragt worden, alle angefallenen Pflanz- Mäh- und Pflegearbeiten durchzuführen, das ist teuer, lnicht kostenlos und wie man sieht, ist das ein "Fulltime Job".
    Inzwischen erledigen Mitarbeiter des städtischen Bauhofs diese Arbeiten.

  • "Der Emmerauenpark könne durch Überschwemmungen keinesfalls Schaden nehmen, man müsse lediglich den im Park weggeschwemmten Sand mit 2 LKW Ladungen immer wieder einmal ersetzen". Das erklärt Bürgermeister in einer öffentlichen Bürgerveranstaltung am 11.04.2011 den ungläubigen Bürgern.

  • Die Mittlere Straße, Rathausplatz und Kirchplatz, befinden sich in einem tadellosen Zustand. Hier ist durch einfaches "Nichtstun" Einsparpotential für die Gemeinde gegeben. Trotzdem werden diese Flächen jetzt mit glatter, polierter Platte gepflastert. - Fachleute erwarten erste grössere Reparaturen bereits 2-3 Jahre nach Fertigstellung und in den Wintermonaten dann verstärkt Stürze von Personen in diesem Bereich.

    Man behauptet dreist, mit dieser finanziellen Anstrengung eine sogenannte 'Wohnwertsteigerung' erreichen zu können. Daher gilt es als sicher, dass an der Ausführung, Finanzierung und den Reparaturen Gemeinde und Anlieger viel Spaß haben werden.

    Den jetzt noch existierenden Geschäften im Pflasterbereich stehen aufgrund der erschwerten Erreichbarkeit und fehlender Parkmöglichkeit mächtige Umsatzeinbussen ins Haus.
Problemloser einkaufen kann man in Lügdes Partnerstadt Bad Pyrmont, unweit entfernt von der neu gestalteten Innenstadt gelegen. Schade, dass der 'Bürgerbus Lügde' Bad Pyrmont noch nicht auf seiner Route hat, man wird nachbessern müssen.

Mir tun nur die Bürger leid, die Einsparungen wünschen und in ehrlicher Absicht hier erschienen sind, sich als Statisten zum Affen gemacht haben und damit der Veranstaltungsleitung auf den Leim gegangen sind.
Am Ende zählen nur Fakten:
  • Gespart wird nicht

  • Es sind u.a. Grund- und Gewerbesteuererhöhung bereits beschlossen.

  • Wie der Bürgermeister verkündet, sollen Gemeindemitglieder kostenlos die umfangreichen Pflegearbeiten der Grünanlagen übernehmen, der Beamte setzt auch auf kostengünstige 1 Euro Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Kostenlos, keine Folgekosten - offensichtlich nur ein Wunschtraum.
  • Zur Bewältigung dieser umfangreichen Pflegearbeiten ist der technische Außendienst des Bauhofs Lügde bereits jetzt aufgestockt woden.

  • Am 20.09.2011 hat die Fa. Rasche, die fast täglich im Park agiert, alles Grün im neuen Park abgemäht.
    So wurden auch die schönen bunten "Emmerauen-Eröffnungs-Wild-Blumen" gleich mit vernichtet, diese durften nicht einmal Samen bilden. (The game is over.)

Mit dieser Einstellung im Rathaus werden wir mit Sicherheit (nicht nur im Emmerfluss) baden gehen.

Der hilflose Versuch, aus Lügde eine Art ostwestfälischer Spielart von "Old Heidelberg" machen zu wollen, gleicht nach Gesamtbetrachtung der Bausubstanz dieser vermeintlichen "Perle am Emmerfluß" nicht mehr als dem Diktum gerösteter Schneebälle.